Die Insel Giglio: ein Besuch in dem wertvollen Miniralienmuseum

museo-mineralogico

Ein wichtiger Teil, der Geschichte der Insel Giglio ist an seine Bodenschätze gebunden. Ein Erdboden der auf Grund seines Mineralienreichtums seit antiker Zeiten ausgebeutet worden ist. Diese antike Geschichte, wird in dem Mineralienmuseum der Insel Giglio aufbewahrt und erzählte.

Die Idee für das Museum ist das Resultat der Leidenschaft zweier Begeisterter: dem Professor Alessandro Fei, aus Florenz und dem Dottor Armando Schiaffino, der sich dem Studium der örtlichen Geschichte verschrieben hat. Die Sammlung erblickt das Licht aus zwei Gründen:

  • Auf der einen Seite, um den Wert der Geo-Mineralogie der Insel aufzuwerten
  • Auf der anderen Seite, um das historische Gedächtnis des Eisen- und Granitabbaus zu bewahren, (begonnen im römischen Zeitalter und bis zum Ende des Neunzehnten Jahrhunderts fortgeführt)

Unter den wertvollsten Stücken, die im Mineralienmuseum beherbergt werden, gibt es Galenit Kristalle, schwarze Turmalinkristalle und Tetraedritkristalle. Außerdem gibt es Fotos Mineraliengegenden, auf der Insel Giglio, die es heute nicht mehr gibt.

Sie haben auch die Möglichkeit, die Strecke entlang zu laufen, die ihnen die immensen Mineralienschätze der Insel Giglio zeigen. Es gibt verschiedene Routen, von unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit. Einige von ihnen, wie die Strecke, Colonne e mura, erfolgen hauptsächlich am Meer. Andere, wie Filoni selvaggi,erfolgen in den Hügeln der Insel und schenken unvergessliche Panoramaausblicke.

Der Sitz des Mineralienmuseum befindet sich in dem Gebäude des Tourismusbüro, der Pro Loco, der Insel Giglio,im Erdgeschoss, früher wurden diese Räumlichkeiten als Wasserdepot benutzt. Für mehr Informationen, (welches zum Beispiel die Strecken sind, wie man an diesen Ausflügen dran teilnehmen kann, die Besuchszeiten), Sie können hier, die offizielle Internetseite des Museums besuchen, Leggerelerocce.it.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/19803525@N08

Verwandte artikel