Giglio Porto: eine Städtchen zwischen Geschichte und Natur

Giglio PortoEs ist die Anlegestelle, aller Fähren, die aus der Toskana kommen. Es ist auch der Ausgangspunkt, für eine Tour, um die Insel Giglio an einem Tag zu sehen. Einmal auf der Insel Giglio an Land gegangen, entdecken Sie einen Ort zwischen Natur und Geschichte.

Kirche der Santi Lorenzo und Mamiliano – Der Bau dieser Kirche begann 1915 und die Kirche wurde 1958 eingeweiht, ist es die Pfarrkirche dieser Ortschaft der insel Giglio. Die Fassade erinnert an die, der Basilika del Sacro Cuore von Grosseto. Das Innere der Kirche der Heiligen Santi Lorenzo und Mamiliano, Schutzpatron der Insel, besteht aus einem Kirchenschiff.

Torre del Saraceno – Auch bekannt unter dem Namen Turm del Porto, er befindet sich im Zentrum des Ortes von Giglio Porto, und erhebt sich von einem Felsen aus Granit. Der Turm mittelalterlichen Ursprungs, ist als Aussichtsturm konzipiert worden, um feindliche Schiffe frühzeitig erkennen zu können, er hat einen runden Grundriss, und auf dem Gipfel des Turms befindet sich eine Panoramaterrase.

Torre del Lazzaretto – Auf einem Steilhang zum Meer hinunter erbaut, im Norden von Giglio Porto, der Turm wurde von Cosimo de’ Medici, in der zweiten Hälfte des 15.Jahrhunderts errichtet, zu Verteidigung vor den Übergriffen der Piraten. Im Laufe des 18.Jahrhunderts wurde es auch Lazarett benutzt, von der Zeit noch der Name, der ihn heute bezeichnet. Ein viereckiger Grundriss, heute ist er in ein Privatgrundstück eingefasst.

Castellare del Giglio – Es handelt sich hierbei um eine Festung aus dem späten 16. Jahrhundert, auf einer Anhöhe, die sich hinter dem Sarceno- Turm befindet, um auf diese Weise die Bucht des Hafens zu schützen. Heute bleibt von dieser Struktur, nichts mehr übrig.

Römische Ruinen – Diese befinden sich an der südlichen Seite, des Golfes von Giglio Porto, ganz in der Nähe von dem Sarazenen Turm.

Rioni – Die Viertel von Giglio Porto sind traditionell in drei geteilt Rioniunterteilt, ein jedes Viertel, hat seine Farben: Chiesa (weiß und grün), Moletto (gelb und hellblau) und Saraceno (rot und schwarz). Jedes Jahr fordern sich die drei Viertel zum Wettrudern herraus, dem Palio marinaro der am 10. August jeden Jahes stattfindet, zu diesem Anlass, wird der Schutzpatron San Lorenzo gefeiert.

Strände – In der Nähe von Giglio Porto gibt es einige der schönsten Strände, der Insel Giglio. Wie zum Beispiel der Strand der Cannelle, mit seinem feinen weißen Sandstrand und den Granitfelsen und Cala Caldane, mit seinem weißen grobkörnigen Sand und einem Vorgebirge das mit der Mittelmeervegetation bedeckt ist.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/lucalaz

Verwandte artikel