Urlaub in Giglio Castello: die Orte die man sehen sollte

Urlaub in Giglio CastelloDieses Städtchen, wurde in die Liste der schönsten Dörfer Italiens eingetragen, ein einen guten Grund dafür, wird es wohl geben. Giglio Castello ist einer dieser Orte, an denen man das Gefühl hat, dass die Zeit hier stehengeblieben ist, wo es noch möglich ist die Atmosphäre antiker, mittelalterlicher Zeiten zu spüren. Ein Ort der Entspannung und Kultur miteinander verbindet, die Schönheit der Natur, und das Spektakel der Meeresansicht. Der Insel Giglio.

Rocca aldobrandesca – Diese Festung ist das Symbol des Einwohnerortes, und vom der das Städtchen Giglio Castello, den Namen erhält. Die Rocca Aldobrandesca befindet sich, auf dem höchsten Punkt des Festungsdorfes. Es handelt sich um eine authentische Burg, mit trapezförmigen Grundriss, von den Pisanern erbaut und von der Familie der Aldobrandeschi erweitert. An klaren Tagen, die Pfade der Festung Rocca Aldobrandesca entlanglaufend, ist es möglich, in der Ferne ganz klar, Korsika und Elba, zu erkennen.

Umgrenzungsmauern – Das Städtchen, von Giglio Castello ist von antiken Mauern, auch sie aus dem Mittelalter umgeben, die dazu beitragen, dass die Atmosphäre, diese Einwohnerortes, noch viel einzigartiger wirkt. Der Zugang nach Giglio Castello war über die Porta della Rocca, möglich. Außer den Mauern, gibt es noch einige gut erhaltene Türme.

Kirche von San Pietro – Das wichtigste und größte religiöse Gebäude von Giglio Castello und der ganzen Insel. Die Kirche, deren Existenz seit dem XV Jahrhundert dokumentiert ist, bewahrt in ihrem Inneren, unschätzbare historische und künstlerische Zeugnisse: der Schatz von Papst Innocenzo XIII, ein Elfenbeinkruzifix von Giambologna, die Reliquien des Heiligen San Mamiliano, Schutzpatron, nicht nur der Insel, sondern auch des ganzen toskanischen Archipels.

Die vier Rioni – die vier Viertel – Ganz traditionell, Giglio Castello in vier Viertel geteilt, die Rioni genannt: il Centro, la Cisterna, la Casamatta und la Rocca. Zur Feier des Heiligen San Mamiliano, im September, fordern sich die vier Viertel, in einem heiß erwartetem   Wettkampf heraus; und zwar im Palio Rionale, einem Eselswettrennen.

Gässchen und baschetti – Giglio Castello ein Labyrinth von engen Gassen unterbrochen, von plötzlich auftauchenden kleinen Treppen und die baschetti (kleine Terrassen, die sich außerhalb der Wohnungen befinden). Ein Spaziergang, in diesen kleinen Gassen, wird wärmstens empfohlen.

Essen und Trinken – In der Zone, zwischen Via Vittorio Emanuele und der Via Roma gibt es die Möglichkeit, zahlreiche Bars, Eisdielen, und vor allem, kleine Restaurants zu finden, in denen man Halt machen kann, und einige der typischen Gerichte der Insel Giglio zu probieren.

Strände und andere Ortschaften – Sich auf der Insel Giglio zu bewegen ist sehr einfach, sowohl mit dem eigenen Fahrzeug, oder auch mit den sehr funktionstüchtigen öffentlichen Verkehrsmitteln, die eine optimale Verbindung, zwischen den einzelnen Ortschaften der Insel Giglio garantieren. Auf diese Weise kann man von Giglio Castello auch leicht die schönsten Strände der Insel erreichen.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/gioanola

Verwandte artikel