Die schönsten Buchten der Insel Giglio: klein und kostbar

Die schönsten Buchten der Insel GiglioDie schönsten Strände der Insel Giglio kennen Sie schon. Aber das Meer dieser Insel hält noch viele Überraschungen bereit. Wie zum Beispiel seine Buchten: abgelegende Strandorte, von kleiner Dimension, oft kaum bekannt. Authentiche Juwele inmitten der zerklüfteten Küste der Insel.

Cala dell’Allume – Zu Fuß von Giglio Campese erreichbar, auf der westlichen Küstenseite der Insel, inmitten eines Golfes. Die Bucht zeichnet sich durch das seichte Wasser aus, und dem Felsen der in der Mitte des Golfes emporsteigt, es ist ein idealer Punkt, um tauchen zu gehen. Der Pfad, der zum Strand führt, gehört zu einem der schönsten Ausflüge der Insel Giglio.

Cala del Morto – Sie befindet sich, auf der nördlichen Seite der Insel Giglio, in kurzer Entfernung, zum Leuchtturm von Punta del Fenaio.

Cala Cupa – Ein weiterer optimaler Punkt, um tauchen zu gehen, befindet sich direkt unter dem Turm des Lazzaretto, in der Nähe, der Ortschaft, Giglio Porto. Es handelt sich um eine enge und tiefe Bucht, mit einem unberührtem Meer.

Cala del Lazzaretto – Im Gegensatz zur Cala Cupa, befindet sich diese, auf der anderen Seite der Punta del Lazzaretto. Der Name leitet sich aus der Zeit ab, in der sich hier im Turm, ein Lazarett befand. Vor allem sollte man sich die Bucht, im Sommer ansehen, wenn sich die Felsen mit bunten Blumen schmücken.

Cala Smeraldo – Zu Füßen des gleichnamigen Kaps, immer in der Nähe, der Ortschaft von Giglio Porto. Wer sie gesehen hat, und es sind wahrlich viele, beschreibt sie mit einem einfachen Adjektiv: wunderbar. Der Name stammt von der Farbe des Wassers, ein intensives smaragdgrün.

Cala Torricella – Wurde sogenannt aufgrund eines Turms, der sich hier einmal befand, auf dem Punkt oberhalb der Bucht, diese Bucht befindet sich nicht weit von der Cala delle Caldane, entfernt, die sich auf der Ostseite der Insel befindet.

Cala dei Fiori – Eine der weniger bekannten und besuchten Buchten, der gesamten Insel, aber grade deshalb kostbarer. Sie befindet sich zwischen der Punta Torricella und der Punta del Tamburo.

Cala Tamburato – Befindet sich in der südlichen Hälfte der Insel. Der Name leitet sich von der Anwesenheit, der besonderen Felsen ab die eine besondere Form haben, und aussehen wie eine Trommel.

Cala Saracinesca – Nicht unweit von der Cala Tamburato entfernt, in diesem Falle, geht der Name auf die Anwesenheit eines Felsens zurück, (der eine ideale Idee ist, um ein wenig schnorchel zu gehen) von der besonderen Form, eines Fallgitters.

Cala Schizzatoio – In dieser bucht befindet siche in durchlöcherter Felsen. Der Name wurde ihr auf Grund des Geräuches gegeben, dass das Meer macht, wenn es gegen die Felsen prallt. Von Cala Schizzatoio, in der südlichen Hälfte der Insel, geht eine in Granit geschlagene Treppe, bis zur Punta von Capel Rosso.

Cala di Pietrabona – Hier in der Antike, legten die Schiffe an, die mit den Ansonico Trauben, der Weinberge der Insel Giglio beladen wurden.

Cala del Corvo – Eine der eindrucksvollsten Buchten der Insel Giglio. In der Nähe, befindet sich der gleichnamige Felsen. In der Höhle des Corvo, ganz am Ende, befindet sich ein kleiner Strand, mit rosafarbenden Kies.

Cala di Sparavieri – Noch eine wenige bekannte Bucht, auf der Ostseite der Insel, etwas weiter nördlich von Giglio Campese.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/laboratorio_recreativo

Verwandte artikel