Fähren Insel Giannutri: Informationen und Verbindungen zur Insel Giglio

Die Insel Giannutri  liegt nicht weit von der Insel Giglio entfernt und ist die südlichste der toskanischen Inselgruppe und auch eine der kleinsten Inseln. Der Hafen von Giannutri, in dem die Fähren zur Insel Giglio anlegen, befindet sich unweit der Buchten Cala Spalmatoio und Cala Maestra.

Die Fährgesellschaften Toremar und Maregiglio bieten regelmäßig vom Hafen Giannutri aus Verbindungen nach Porto Santo Stefano und Giglio Porto sowohl im Winter als auch im Sommer von 8:30 bis 18:00 Uhr an.

So können Sie Tickets vom Hafen von Giannutri nach Korsika kaufen

Sie können Tickets vom Hafen von Giannutri über unser Online-Buchungssystem kaufen: Füllen Sie einfach alle Felder unseres Online-Buchungssystems aus, vergleichen Sie Preise und Abfahrtzeiten und schließen Sie den Kauf ab.

Die Tickets werden Ihnen per E-Mail (zum Ausdrucken) versendet oder per Post direkt nach Hause zugeschickt.

Bei Bedarf können Sie unser Callcenter unter 0039 0565960130 kontaktieren, das von Montag bis Samstag von 9:00 bis 20:00 Uhr erreichbar ist.

Fährunternehmen zum Hafen von Giannutri

  • Toremar;
  • Maregiglio.

Wie man den Hafen von Giannutri erreicht

Der Hafen von Giannutri ist nur mit der Fähre erreichbar. Es gibt in der Tat keine befahrbaren Straßen, keinen Flughafen und keine Bahnlinien.

Adresse des Hafens von Giannutri

Die Adresse des Hafens von Giannutri ist: 58019 Isola del Giglio (GR).

Autoparkplätze

Es ist nicht möglich, Autos auf die Fähre zum Hafen von Giannutri mitzunehmen.

Hafendienstleistungen

Der Hafen von Giannutri gehört zum einzigen Städchen der Insel, das offiziell Spalmatoio-Ischiaiola genannt wird und aus einigen Häusern mit Hauptplatz und Häusern, die auf der ganzen Insel verteilt sind, besteht. Hier werden Ihnen Bars, Restaurants und Ferienhäuser geboten.

Die Geschichte des Hafens

Nachdem die Insel zeitweise schon in der Bronzezeit bewohnt war, erlebte Giannutri in der römischen Antike seine Blütezeit: In dieser Zeit wurde nämlich der Hafen errichtet und eine Villa, deren Überreste noch heute von einem großen und prunkvollen Bauwerk zeugen, das der wohlhabenden Patrizierfamilie der Ahenobarbi gehört haben soll.

Nach der Römerzeit blieb Giannutri viele Jahrhunderte lang unbewohnt (auch weil es gegen Piratenüberfälle nicht zu verteidigen war). Dadurch blieb seine Natur jedoch unberührt.

Im 19. Jahrhundert, als die Insel in Napoleonischer Zeit unter die Herrschaft der Franzosen geriet, wurde die Festung Forte della Scoperta errichtet, von der jedoch keine Spur mehr erhalten ist.

Als im Jahr 1861 die Insel Teil des Königreichs Italien wurde, wurde der Leuchtturm von Punta di Capel Rosso am südlichen Ende von Giannutri errichtet.

Le tratte attive dal porto